Die Website von Dirk Vöpel – Mitglied des Deutschen Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

MdB Dirk Vöpel:

Krankenhausstrukturgesetz verbessern

Wir sind uns in der SPD-Bundestagsfraktion der schwierigen Situation vieler Krankenhäuser bewusst. Daher nehmen wir die Sorgen und Anfragen der Kliniken, die in Verbindung mit dem anstehenden Krankenhausstrukturgesetz geäußert wurden, sehr ernst. In den parlamentarischen Beratungen setzen wir unsdafür ein, den Gesetzesentwurf an entscheidenden Stellen zu verbessern. Mehr …


33. Deutsch-Amerikanischer Jugendaustausch:

Bewerbungen noch bis zum 11. September möglich

banner_ppp_2016_2017Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten – diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits weit über 20.000 junge Leute gefördert werden, davon 20 Prozent junge Berufstätige. Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft für die Jugendlichen. Dirk Vöpel, Bundestagsabgeordneter für Oberhausen und Dinslaken, möchte auch dieses Jahr wieder geeignete Bewerberinnen und Bewerber auf das Programm aufmerksam machen und sie ermutigen, sich zu bewerben. Mehr …


Aktuelle Zwischenbilanz der SPD in der 18. Wahlperiode:

Gesagt. Getan. Gerecht.

Zwischenbilanz der SPD-Bundestagsfraktion in der 18. Wahlperiode  Zwischenbilanz der SPD-Bundestagsfraktion in der 18. Wahlperiode  Zwischenbilanz der SPD-Bundestagsfraktion in der 18. Wahlperiode  Zwischenbilanz der SPD-Bundestagsfraktion in der 18. Wahlperiode  Zwischenbilanz der SPD-Bundestagsfraktion in der 18. Wahlperiode  Zwischenbilanz der SPD-Bundestagsfraktion in der 18. Wahlperiode  Zwischenbilanz der SPD-Bundestagsfraktion in der 18. Wahlperiode  Zwischenbilanz der SPD-Bundestagsfraktion in der 18. Wahlperiode  

6 Monate Lohnuntergrenze:

Der Mindestlohn wirkt

banner_mindestlohn_100_tageDer Mindestlohn gilt seit sechs Monaten – und die Lohnuntergrenze von 8,50 Euro wirkt offensichtlich: Das Hoch auf dem Arbeitsmarkt hält weiter an. Der Umsatz im Einzelhandel ist gestiegen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Und die Zahl der Aufstocker ist seit Inkrafttreten des Mindestlohns um 45.000 gesunken.

„Die erste Zwischenbilanz nach sechs Monaten Mindestlohn fällt durchweg positiv aus. Der Mindestlohn wirkt offensichtlich“, stellt der Bundestagsabgeordnete Dirk Vöpel fest. Dass rund 3,7 Mio. Menschen jetzt mehr auf dem Gehaltszettel hätten, mache sich auf dem Arbeitsmarkt positiv bemerkbar. „Wir haben die niedrigste Arbeitslosenquote seit 24 Jahren. Es gab also keine Jobverluste – wie von den Mindestlohn-Kritikern befürchtet wurde. Arbeitskräfte werden weiterhin gesucht.“ Mehr …


Trotz Ukraine-Konflikt:

Bertha-von-Suttner-Gymnasium setzt Schüleraustausch mit Saporoshje fort

mdb_voepel_besuchergruppe_bvs_saporoshje_600Eine enge Schulpartnerschaft verbindet seit vielen Jahren das Bertha-von-Suttner-Gymnasium mit dem Gymnasium Nr. 46 in Saporoshje, Oberhausens Partnerstadt in der östlichen Ukraine. Herzstück dieser Partnerschaft sind die regelmäßigen Schülerbegegnungen. Bis einschließlich 2013 reiste eine Schülergruppe des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums im Frühling nach Saporoshje, im Herbst erfolgte dann der Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine in Oberhausen. Aufgrund der Ukraine-Krise konnte die deutsche Schülergruppe 2014 leider zum ersten Mal nicht nach Saporoshje fahren. Mehr …


Dirk Vöpel zur Bahnlärmumfrage des Eisenbahn-Bundesamtes:

Jetzt letzte Chance zur Teilnahme nutzen!

banner_laermaktionsplanung_2015

Nach einer 2002 von der Europäischen Union beschlossenen Richtlinie zur Bekämpfung von Umgebungslärm an Bahnstrecken, die seit 2005 vom Bundestag in Gesetzesform umgesetzt wurde, ermitteln derzeit alle EU-Staaten Lärmdaten für eine effektive Lärmaktionsplanung.

Mit einer großen Online-Umfrage der betroffenen Öffentlichkeit versucht das in Deutschland zuständige Eisenbahn-Bundesamt (EBA) das Ausmaß der Lärmbelastungen an Schienenwegen außerhalb von Ballungsräumen zu ermitteln – und kaum jemand weiß es. In Anbetracht der laufenden Diskussionen um den stetig zunehmenden Verkehrslärm, insbesondere entlang hochfrequentierter Eisenbahntrassen wie der Betuwe-Linie, hält es der Dinslakener SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Vöpel für äußerst sinnvoll, auch die subjektiven Bewertungen der betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner systematisch zu erfassen. Mehr …


Oberhausener SPD-Abgeordnete:

Hilfe für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen

„Oberhausen erhält für die Flüchtlingsunterbringung weitere 1,2 Millionen Euro durch die vom jüngsten Berliner Flüchtlingsgipfel vereinbarte Soforthilfe des Bundes“, teilt SPD-Finanzexperte Stefan Zimkeit mit. „Damit erhöht sich die von Land und Bund gezahlte Unterstützung für unsere Stadt auf insgesamt 4,2 Millionen Euro für das laufende Jahr.“ Die Oberhausener Abgeordneten Wolfgang Große Brömer, Dirk Vöpel und Stefan Zimkeit sind sich einig, dass dieses Engagement von Bund und Land dringend notwendig ist. Sie begrüßen insbesondere, dass beim Spitzentreffen im Kanzleramt der Bund zugesagt habe, die Soforthilfe für 2015 von 500 Millionen auf 1 Milliarde Euro zu verdoppeln. „Das ist gut und richtig, da die Aufnahme von Flüchtlingen und deren Unterbringung und Betreuung eine nationale Aufgabe ist“, sagt SPD-MdB Dirk Vöpel. Mehr …


Bürgerversammlungen in Alstaden und Lirich:

SPD Oberhausen-West setzt Stadtteilgespräche fort

banner_ov_west_neu


Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Stadtteilgespräch“ lädt der SPD-Ortsverein Oberhausen-West im Juni wieder zu Bürgerversammlungen in Alstaden und Lirich ein: Mehr …


1...1011...26
X