Die Website von Dirk Vöpel – Mitglied des Deutschen Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger
in Oberhausen und Dinslaken,

ob Fernsehen, Funk oder Presse: die meisten Medien verbreiten seit Wochen den Eindruck, als ob die Bundestagswahl am 24. September längst entschieden sei und die Wahl eigentlich nur stattfindet, weil Frau Merkel eben alle vier Jahre wiederzuwählen ist. Die Umfrageinstitute sehen durch die Bank einen "uneinholbaren Vorsprung" der amtierenden Kanzlerin, und der sei so gut wie in Beton gegossen. Noch ist nicht eine Stimme abgegeben, aber das Ergebnis soll schon feststehen? Ich finde, so wenig ernst genommen hat man die individuelle und souveräne Wahlentscheidung von Millionen Menschen schon lange nicht mehr. Wo also liegt der Fehler?

Der Fehler liegt darin, dass Medien und Umfragen den einzigen Faktor, der tatsächlich wahlentscheidend ist, nicht auf der Rechnung haben, nämlich Sie, die Wählerinnen und Wähler in diesem Land. Kein Rennen ist gewonnen, bevor man nicht im Ziel ist, und man kann auch noch zwei Meter davor stürzen. Das haben wir gerade erst bei der Landtagswahl im Mai erlebt. Niemand hat vier Wochen vor dem Wahltermin damit gerechnet, dass Hannelore Kraft tatsächlich abgewählt werden könnte. Mich eingeschlossen. Genau das ist aber passiert. Und so etwas passiert immer wieder. Weil die Wählerinnen und Wähler ihre eigenen Entscheidungen treffen und sich nicht einfach "berechnen" lassen. Und weil Wahlkämpfe dynamische Veranstaltungen sind, und Stimmungen und Stimmen schnell kippen können. Lassen Sie sich also keinen Bären aufbinden. Sie entscheiden. Und niemand sonst.

Wenn Sie dann zu der Auffassung kommen, dass ich Sie als Ihr direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für Oberhausen und Dinslaken in Berlin gut vertreten habe, würde ich mich über Ihre Erststimme sehr freuen. Je größer Ihre Unterstützung, umso deutlicher wird man meine Stimme in Berlin hören.

Und wenn Sie wie ich der Meinung sind, dass es in Deutschland gerechter zugehen kann und muss, dann geben Sie Ihre Zweitstimme Martin Schulz und der SPD. Auf meiner Website finden Sie alle wichtigen Informationen über Personen und Programm der SPD zur Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Oberhausen / Dinslaken.

Ein letztes Wort: Wie auch immer Sie sich entscheiden, gehen Sie auf jeden Fall zur Wahl. Auf dieses wichtige demokratische Grundrecht sollte man nicht freiwillig verzichten.

Es grüßt herzlich, Ihr

Dirk Vöpel MdB

Equal Pay Day 2015:

Gesetz zur Entgeltgleichheit kommt

Heute ist der Equal Pay Day 2015

Heute ist der Equal Pay Day 2015

Heute ist der Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten müssten, um denselben jährlichen Durchschnittslohn wie Männer zu erwirtschaften. 22 Prozent beträgt die unbereinigte Lohnlücke und ist damit seit Jahren fast unverändert. Der Bundestagsabgeordnete Dirk Vöpel erklärt dazu: „Diese Ungleichheit müssen wir endlich beenden. Dafür werden wir dieses Jahr den entscheidenden Schritt machen und die von Frauenministerin Manuela Schwesig geplanten gesetzlichen Regelungen zur Herstellung von Entgeltgleichheit auf den Weg bringen.“ Mehr …


MdB Dirk Vöpel:

2017 erhält Dinslaken 900.000 Euro zusätzlich vom Bund

In seiner gestrigen Sitzung hat das Bundeskabinett den Weg für weitere finanzielle Entlastungen der Kommunen frei gemacht. Zusätzlich zur bereits beschlossenen Soforthilfe von jeweils einer Milliarde Euro für dieses und das kommende Jahr wird es 2017 eine weitere Entlastung von bundesweit 1,5 Milliarden Euro geben. Das nordrhein-westfälische Innenministerium hat nun eine erste Berechnung der finanziellen Auswirkungen für die jeweiligen Kommunen vorgelegt. Demnach erhält Dinslaken ergänzend zu der bereits bekannten Entlastung von knapp 300.000 Euro für 2015 und 2016 einen zusätzlichen Betrag von 900.000 Euro für das Jahr 2017. Insgesamt belaufen sich die Finanzhilfen in den Jahren 2015 bis 2017 also voraussichtlich auf 1,5 Millionen Euro. Mehr …


Anhebung des Regelsatzes:

Mehr Sozialhilfe für Menschen mit Behinderungen, die bei Angehörigen leben

Erwachsene Menschen mit Behinderungen, die bei Angehörigen leben, bekommen zukünftig mehr Sozialhilfe. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales kündigte an, dass der Regelsatz auf das Niveau für Alleinstehende angehoben wird. „Ich freue mich, dass volljährigen Menschen mit Behinderungen, die wegen ihrer Beeinträchtigung noch zuhause leben, nicht weiter die Sozialhilfe gekürzt wird. Künftig erhalten sie 80 Euro mehr als heute. Damit wird eine Benachteiligung von Menschen mit Behinderung aufgehoben.“, erklärt Dirk Vöpel, Bundestagsabgeordneter für Oberhausen und Dinslaken. Mehr …


Kabinettsbeschlüsse zum Haushalt:

Größtes Entlastungspaket für Kommunen seit Jahrzehnten

Das Bundekabinett hat heute den Entwurf des Nachtragshaushalts 2015 sowie die Eckpunkte zum Haushalt 2016 beschlossen. Damit ist der Weg frei für das größte Entlastungspaket für Kommunen seit Jahrzehnten, wie der Oberhausener Bundestagsabgeordnete Dirk Vöpel aus Berlin mitteilt. Neben den schon angekündigten 10 Milliarden Euro für Investitionen in Deutschland hatte die SPD in zähen Verhandlungen mit der Union eine weitere kräftige Finanzhilfe vor allem für arme Städte in Höhe von 5 Milliarden Euro durchsetzen können. „Wir erfüllen so auch ein zentrales Wahlversprechen aus dem Bundestagswahlkampf. Endlich werden die Kommunen nicht mehr nach Himmelsrichtung, sondern nach Bedürftigkeit gefördert. Das ist ein guter Tag auch für Oberhausen“, freut sich Dirk Vöpel, der seit Jahren für eine bessere Finanzausstattung der Städte und Gemeinden auch im Westen kämpft. Mehr …



Jahreshauptversammlung der SPD Oberhausen-West:

Dirk Vöpel einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt

banner_ov_westDirk Vöpel bleibt auch in den nächsten beiden Jahren Vorsitzender der SPD in Alstaden und Lirich. Der Oberhausener Bundestagsabgeordnete erzielte auf der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Oberhausen-West ein Traumergebnis: Bis auf eine Enthaltung stimmten alle anwesenden SPD-Mitglieder in geheimer Wahl für den 43-jährigen Alstadener. „Das ist schon ein großer Vertrauensbeweis, über den ich mich sehr freue“, so Dirk Vöpel, der seit zehn Jahren an der Spitze der Sozialdemokraten im Oberhausener Westen steht. Mehr …


Mindestlohn:

Mehr Sicherheit für Sportvereine

Zu den Diskussionen, ob und wie der gesetzliche Mindestlohn in Sportvereinen Anwendung findet, erklärt der Bundestagsabgeordnete für Oberhausen und Dinslaken Dirk Vöpel:

Seit Anfang des Jahres gilt der gesetzliche Mindestlohn. Unsicherheit gibt es noch vereinzelt, wie das Mindestlohngesetz in Sportvereinen anzuwenden ist, z.B. auf ehrenamtliche Tätigkeiten und wie die Entlohnung von Vertragsamateuren geregelt ist. Das Bundesarbeitsministerium hat jetzt gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) die bis dahin noch offene Frage der Vertragsamateure klären können. Damit gilt: Sportvereine können ihre hervorragende Arbeit so fortsetzen, wie bisher! Mehr …


MdB Dirk Vöpel:

SPD setzt Mietpreisbremse durch

Der Weg für die Mietpreisbremse ist frei. Die Union hat ihren Widerstand im Koalitionsausschuss aufgegeben. Das Gesetz wird in der kommenden Woche vom Deutschen Bundestag verabschiedet. Mehr …


1...1011...24
X