Die Website von Dirk Vöpel – Mitglied des Deutschen Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

Guntram Schneider und Dirk Vöpel bei der IG Metall:

Große inhaltliche Übereinstimmung mit der Gewerkschaft

Beim Gespräch von Oberhausener Betriebsräten aus dem Bereich der IG Metall mit NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider und dem Bundestagskandidaten Dirk Vöpel wurden das Wahlprogramm diskutiert und Gemeinsamkeiten herausgearbeitet.

Beim Gespräch von Oberhausener Betriebsräten aus dem Bereich der IG Metall mit NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider und dem Bundestagskandidaten Dirk Vöpel wurden das Wahlprogramm diskutiert und Gemeinsamkeiten herausgearbeitet.

Gute Arbeit und gute Rente gleich gutes Leben. Das ist die einfache, aber dadurch nicht minder richtige Formel, auf die es SPD und die Gewerkschaften bringen. „Es kann nicht sein, dass Menschen den ganzen Tag arbeiten und trotzdem beim Amt aufstocken müssen“, darin sind sich Dirk Vöpel und Guntram Schneider einig. So zeigt ein aktuelles Beispiel, dass in der Fleischindustrie circa 90 Prozent der Menschen Werkverträge haben. „Das ist Ausbeutung und moderner Sklavenhandel“, kommentiert Schneider diese Zustände. Mehr …



Klaus Wehling

Klaus Wehling

Klaus Wehling

„Ich kenne Dirk Vöpel schon seit seiner Jugend. Wenn Menschen so lange immer am Ball bleiben und sich sozial engagieren, dann finde ich das klasse. Wenn er nach Berlin geht, wird er einen großen Schritt tun. Weil aber klar ist, dass er in Oberhausen lebt, wohnt und arbeitet, liegt auf der Hand: Er kennt seine Wurzeln, weiß, wo er herkommt, weiß, was wir Oberhausenerinnen und Oberhausener brauchen.“

Klaus Wehling
Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen



Jörg Bischoff

Jörg Bischoff

Jörg Bischoff

„Mit ganzer Kraft unterstütze ich Dirk Vöpel bei seiner Kandidatur für den Bundestag. Als selbstständiger Kaufmann weiß er Bescheid um die Sorgen und Anliegen der örtlichen Handwerker, ihrer Mitarbeiter und ihrer Familien. Ich bin sicher, dass wir mit ihm einen starken Vertreter in Berlin für unsere gemeinsamen Anliegen haben werden. Ich wünsche ihm viel Erfolg.“

Jörg Bischoff
Kreishandwerksmeister Oberhausen / Mülheim


Grandioses Finale der SPD-Sommerschule

Super besucht war der letzte Termin der diesjährigen SPD-SommerschuleUnd es wurden immer mehr: Phantastischer Abschluss der SPD-Sommerschule 2013 an und auf der Emscherinsel. Am Ende waren es so um die 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich beim letzten Termin der diesjährigen Sommerschule über die neuesten Entwicklungen in Sachen Kultur, Natur und Sport im grünen Herzen Oberhausens informieren wollten.


Peer Steinbrück:
„Gestalten statt Aussitzen“ – Das SPD-Sofortprogramm

steinbrueck_sie_haben_es_in_der_hand

„Stillstand ist gefährlich: Es muss sich nicht alles, aber einiges ändern, damit unser Land stark bleibt und zusammenhält.“

Peer Steinbrück hat heute sein Programm für die ersten 100 Tage einer SPD-geführten Bundesregierung vorgestellt:

„Am 22. September 2013 endet die Zeit des politischen Stillstands in Deutschland. Deutschland ist ein starkes Land, aber es wird unter Wert regiert. Schwarz-Gelb sitzt Probleme aus und vertagt Entscheidungen. Wir brauchen einen Politikwechsel hin zu Tatkraft und Entschlossenheit, zu Überzeugungen und Werten. Wir brauchen eine Regierung, die gestaltet, statt nur verwaltet. Wir brauchen eine Bundesregierung, die Herausforderungen annimmt und in die Zukunft investiert – also eine rot-grüne Bundesregierung.

Ich will ein Deutschland, das stark ist, weil es gerecht zugeht. Die Richtschnur der Regierungspolitik einer von mir geführten Bundesregierung ist das Regierungsprogramm 2013-2017. In den ersten 100 Tagen nach Amtsübernahme wird eine Bundesregierung unter meiner Führung einen schnellen Politikwechsel umsetzen.

Dabei werden wir folgende Prioritäten setzen: Mehr …


1...2021...26
X