Die Website von Dirk Vöpel – Mitglied des Deutschen Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

Stichwort:  Bahnlärm

Bahnlärmumfrage des Eisenbahn-Bundesamtes:

Bürgerbeteiligung zum Bahnlärm geht in die 2. Runde

banner_laermaktionsplanung_2015Nach einer 2002 von der Europäischen Union beschlossenen Richtlinie zur Bekämpfung von Umgebungslärm an Bahnstrecken ermitteln derzeit alle EU-Staaten Lärmdaten für eine effektive Lärmaktionsplanung. Mit einer großen Online-Umfrage hat das in Deutschland zuständige Eisenbahn-Bundesamt (EBA) in einer 1. Phase Daten über die Lärmbelastungen an Schienenwegen außerhalb von Ballungsräumen ermittelt. Vom 15. November bis 15. Dezember 2015 führt das EBA die 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung durch. Bürgerinnen und Bürger, Lärmschutzvereinigungen und Kommunen, die von Schienenlärm betroffen sind, haben nun die Möglichkeit, eine Rückmeldung zur 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, zum bereits veröffentlichten Pilot-Lärmaktionsplan Teil A und zu vorhandenen Lärmminderungsmaßnahmen zu geben. Mehr …


Dirk Vöpel zur Bahnlärmumfrage des Eisenbahn-Bundesamtes:

Jetzt letzte Chance zur Teilnahme nutzen!

banner_laermaktionsplanung_2015

Nach einer 2002 von der Europäischen Union beschlossenen Richtlinie zur Bekämpfung von Umgebungslärm an Bahnstrecken, die seit 2005 vom Bundestag in Gesetzesform umgesetzt wurde, ermitteln derzeit alle EU-Staaten Lärmdaten für eine effektive Lärmaktionsplanung.

Mit einer großen Online-Umfrage der betroffenen Öffentlichkeit versucht das in Deutschland zuständige Eisenbahn-Bundesamt (EBA) das Ausmaß der Lärmbelastungen an Schienenwegen außerhalb von Ballungsräumen zu ermitteln – und kaum jemand weiß es. In Anbetracht der laufenden Diskussionen um den stetig zunehmenden Verkehrslärm, insbesondere entlang hochfrequentierter Eisenbahntrassen wie der Betuwe-Linie, hält es der Dinslakener SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Vöpel für äußerst sinnvoll, auch die subjektiven Bewertungen der betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner systematisch zu erfassen. Mehr …


Deutscher Bundestag:

Parteiübergreifende Parlamentsgruppe gegen Bahnlärm gegründet

Die zunehmende Belastung durch Bahnlärm ist ein Problem, das gerade auch vielen Menschen in Oberhausen und Dinslaken auf den Nägeln brennt. So gehören zehntausende Anwohner in beiden Städte zu den Hauptbetroffenen des Ausbaus der Betuwe-Linie. Der SPD-Bundestagsabgeordnete für Oberhausen und Dinslaken Dirk Vöpel freut sich deshalb sehr, dass es im Deutschen Bundestag ab sofort eine große, parteiübergreifende Gruppe von knapp 90 Abgeordneten gibt, die intensiv am Problem „Bahnlärm“ arbeiten wird. Mehr …


Dirk Vöpel und Manfred Flore:

Bahnlärm wird ständiges Thema im Deutschen Bundestag

Manfred Flore, Vorsitzender der Oberhausener Bürgerinitiative „Betuwe, so nicht!“, freut sich außerordentlich über die bevorstehende Gründung der parteiübergreifenden parlamentarischen Gruppe zum Thema „Bahnlärm“ im Deutschen Bundestag: „Viele Anwohnerinnen und Anwohner entlang der Bahnstrecken leiden unter erheblichen Lärmbelästigungen, vor allem auch aufgrund des immer stärker zunehmenden Güterverkehrs auf der Schiene. Es kann der Sache und den Interessen der Betroffenen daher nur nützen, wenn sich Bundestagsabgeordnete, die in ihren Wahlkreisen regelmäßig mit diesem Problem konfrontiert werden, nun zu einer Art überparteilichen Lobby in Sachen Lärmschutz zusammenschließen. Ich begrüße das sehr.“

Wie der Oberhausener und Dinslakener Bundestagsabgeordnete Dirk Vöpel in diesem Zusammenhang mitteilen lässt, hat er sich dem Aufruf der drei Initiatoren von CDU, SPD und Grünen sofort angeschlossen und wird nach der Sommerpause als Gründungsmitglied der parlamentarischen Gruppe „Bahnlärm“ von Beginn an tatkräftig dieses Gemeinschafts-Projekt für einen besseren Schutz gegen Bahnlärm unterstützen.


X